UA-59785560-1
Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Vergleichen

Unser Gästebuch 

 Du bist Besucher Nummer

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  

 

 

 

 

 

 

 

Wir lieben unsere Republik. Vati und Mutti wählen die Kandidaten der Nationalen Front

Wir lieben unsere Republik. Vati und Mutti wählen die Kandidaten der Nationalen Front

 

Antiimperialistische SolidaritätAntiimperialistische Solidarität

 

 

  

Jetzt einen bestimmten Begriff auf unseren Seiten suchen!

Einfach Wort eingeben und los gehts!

http://www.hammer-zirkel-aehrenkranz.de Web

Auf Social Media teilen

 

Es war einmal ...                                                         

vor garnicht allzulanger Zeit, da gab es ein kleines Land, welches unser sozialistisches Vaterland war und sich                        Deutsche Demokratische Republik nannte... 

 

Liebe Freunde

wir haben uns zusammen getan um euch dieses Land etwas näher zu bringen. Als Freunde der DDR werden wir oft gefragt

Wie war sie eigentlich, die DDR ?

Diese Frage und viele andere zu beantworten, haben wir uns zur Aufgabe gemacht. Wir möchten mit diesen neuen Online-Magazin euch die Deutsche Demokratische Republik etwas näher bringen. Unser Magazin für Jungen und Mädchen erscheint im Internet ab 1. Januar 2015 einmal im Monat. Mit kurzen und leicht verständlichen Worten werden wir versuchen jungen Menschen unser Wissen über ein Land zu vermitteln, das es einmal gab und über das viele Schauermärchen erzählt werden. Wir können euch heute schon verraten, kaum eine Horrorgeschichte davon ist wahr.

 

Otto Grotewohl (SPD) hilft den Trümmerfrauen im Berlin des Jahres 1945Otto Grotewohl (SPD) hilft den Trümmerfrauen im Berlin des Jahres 1945Nun aber seid ihr an der Reihe!

Fragt uns was ihr schon immer einmal wissen wolltet!

 

"Auferstanden aus Ruinen..." wurde sie am 7. Oktober 1949 gegründet. 

Seit mehr als 25 Jahren gibt es die DDR nicht mehr.

Die Menschen aber sind geblieben.

 

Doch wie lebten die Menschen dort?  

Wer waren die Gründer dieser so anderen Republik? 

 

Und warum wurde sie überhaupt gegründet? 

Diese und unzählig andere Fragen möchten wir in Zukunft gern für euch beantworten. Schreibt uns und stellt eure Fragen! Wir werden uns bemühen, euch alle Fragen zu beantworten. Schreibt uns auch wie euch unser Kinder- und Jugendmagazin gefällt.         

 Wir freuen uns auf jede Nachricht von euch ! 


Wir wünschen euch viele interessante aber auch spannende Momente beim Lesen! 

 

Mit freundschaftlichen Grüssen  

 eure Redaktion von „Hammer-Zirkel-Aehrenkranz"

 

"Für die Regierenden, die Justiz, die Medien ... steht die DDR für Sozialismus.                                                                              Deswegen und nur deswegen muss die positive Erinnerung an sie ausgelöscht werden."

Friedrich Wolff, 2004 

 

Wollt ihr etwa die DDR wieder haben ?

Fragt man uns, und wir sagen: Wir wollen einen Staat, in dem man nicht länger vor Hartz & Rürup und all den anderen Knechtern und Lohndrückern Angst haben muss. Einen Staat, in dem diese verlogene "soziale" Marktwirtschaft abgeschafft wird. Einen Staat, in dem es Sinn macht zu lernen, zu studieren, zu arbeiten, wo jede Hand, jeder Kopf gebraucht wird, ohne Massenarbeitslosigkeit. Einen Staat, in dem Kinder nicht länger als Kostenfaktor erniedrigt sind, in dem Frauen Hochschulen besuchen, statt am Herd zu versauern.

Einen Staat, den wir gemeinsam planen, in dem wir selbst entscheiden über den Reichtum, den wir gemeinsam schaffen. Einen Staat, ohne eine Hand voll Milliardäre hier und Millionen Arme dort. Einen Staat, in dem die Fabriken und all das, was wir erarbeiten, uns gehören. Einen Staat, in dem die Konzerne und Banken, die Siemens, Daimler und Deutsche Bank, die sich an unserer Arbeit bereichern und zwei Weltkriege angezettelt haben, endlich enteignet werden.

Einen Staat, in dem Frieden Grundsatz ist. Einen Staat, der kompromisslos gegen Nazis vorgeht, gegen die mit Knüppeln und die hinter Schreibtischen. Einen Staat, der Menschen nicht abschiebt, sondern sie willkommen heißt, in dem Völkerfreundschaft Grundsatz ist. Einen Staat, in dem all denen der Mund verboten wird, die nach "Ostgebieten" brüllen und in Landsmannschaften Blut und Boden frönen. Einen Staat, der überall dort hilft, wo man Menschen noch bedrängt. Einen Staat eben, für den man sich anderen Orts nicht schämen muss.
Nun wußten Sie, was wir wollen. Wir wissen, daß es einen Staat gab, der von all diesen Dingen immerhin etwas erreicht hat, die DDR. Dieses Land war somit ein Anfang von dem, wovon man so viel redet unter Linken. Dieses Land gibt es nicht mehr. Heute leben wir in einem Land, das nur noch eine Endstation ist, die man BRD nennt.

Manch einer hasst die DDR. So schön, um sie inniglich zu lieben, war sie sicher nicht. Doch sie war das Beste, was die Deutschen je zu Wege gebracht haben. Zählt uns nicht die vielen Dinge auf, mit denen die DDR schief lag. Wir wissen davon.

Wir wollen nicht länger reden von einem Staat ohne Fehler, den es sowieso nicht geben kann. Ja selbst, wenn diese DDR noch schlimmer war, als uns das Fernsehen jeden Tag vorlügt: Ja wir wollen diesen winzigen Anfang. Diesen Sack Probleme und Fehler der DDR, den wollen wir auch. Denn wir haben große Lust, uns zu versuchen an diesen Aufgaben. Weil es in einer mit Fehlern behafteten Gesellschaft hilft, an Fehlern zu arbeiten. Denn um zu einem staatenlosen friedlichen Miteinander der Menschen zu kommen, müssen wir erst denen das Handwerk legen, die skrupelos über Leichen gehen für ihren Profit. Eine faulende Gesellschaftwie diese heutige, die eine Sackgasse darstellt, an der wollen wir nicht länger herum doktern. Ein Anfang aber, wie klein er auch sein mag, ist immer die Zukunft.

"Wenn die DDR ein saurer Apfel ist, aber die BRD ist ein fauler!" (Peter Hacks).

 

 Auszug aus der Broschüre "Wider die Lügen zur DDR" Antworten auf einige Fragen, Herausgegeben vom Eigenverlag und Vertrieb "Wilhelm Pieck"  


Staatswappen der DDRStaatswappen der DDR

 

Fast hätt ich`s vergessen !

 

Sicher werdet ihr euch jetzt fragen

„Hammer-Zirkel-Aehrenkranz“ - Was hat das zu bedeuten ?

 

Hier unsere Antwort: Hammer, Zirkel und Ährenkranz stellen gemeinsam das Staatswappen der DDR dar.   Sie symbolisieren die drei wichtigsten Berufsgruppen. Der Hammer steht für die Arbeiter, der Zirkel für die Intelligenz und der Ährenkranz für die Bauern.

Die DDR war ein Arbeiter- und Bauernstaat! 

 

Die Verfassung der Deutschen Demokratischen Republik gibt darüber noch mehr Infos. 

DER SPIEGEL hat sie in seiner Ausgabe 16/1968 veröffentlicht.

 

 

In der BRD war das Tragen dieses Staatswappens bis 1969 verboten.

 

Hammer und Zirkel im Ährenkranz

Hämmer, die das Eisen schmieden, kühn geführt von kluger Hand, Hämmer die das Eisen schmieden, klingen hell durch unser Land. Lied der Arbeit, Lied der Freude, Lied der neuen Menschlichkeit, unser Lied klingt aus dem Heute in das Morgen unsrer Zeit.
Hammer und Zirkel im Ährenkranz, Zeichen des Glücks an der Wiege, weit über die Grenzen des Vaterlands trägt es den Ruhm unsrer Siege.

Zirkel die Gedanken bannen auf das Reißbrett unsrer Welt, Zirkel die Gedanken bannen, sind den Hämmern zugesellt. So entstehn auf neue Weise Werke der Gemeinsamkeit. Und wir ziehen unsre Kreise in das Morgen unsrer Zeit.
Hammer und Zirkel im Ährenkranz, Zeichen des Glücks an der Wiege, weit über die Grenzen des Vaterlands trägt es den Ruhm unsrer Siege.

Ähren die im Frieden reifen auf dem Feld der Republik, Ähren die im Frieden reifen, bringen Brot und neues Glück. Wie das Grün der jungen Saaten bis zum Gold der Fruchtbarkeit wachsen Träume auf zu Taten in das Morgen unsrer Zeit.
Hammer und Zirkel im Ährenkranz, Zeichen des Glücks an der Wiege, weit über die Grenzen des Vaterlands trägt es den Ruhm unsrer Siege.

 

Schreibt uns doch mal, wie verschwommen euch die Aussagen über die DDR vorkommen !

Die besten Geschichten werden wir auf unserer Seite veröffentlichen.

 

 




provided by flash-gear.com



Durch * gekennzeichnete Felder sind erforderlich.

 

Hier hast du die Möglichkeit uns deine Fragen zu stellen, einen Vorschlag zu machen oder uns deine Meinung mitzuteilen.